Deutschlandradio: Autofahren ist schlimmer als eine Sucht

Im Deutschlandradio vom 11.11.2017 ist ein Beitrag über das Autofahren als Sucht zu hören.
Der Beitrag – ein Interview mit Herrmann Koflacher von der TU Wien – stellt die Perversitäten des Alltags dar. Unter anderem wird dargelegt, wie sehr wir Lebensqualität zugunsten des Autos opfern. Gerade die Kinder leiden unter der Bevorzugung des Autos. Familien stecken viel mehr Geld in Autos als in Kinder. Sehr hörenswert!

Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.