Antwort von Bundestagskandidatin Johanna Jäckh-Vermeulen auf unsere Fragen

Wir hatten die Bundestagskandidaten zur Verkehrswende befragt.
Hier die Antwort von Frau Johanna Jäckh-Vermeulen (MLPD):

1. Wie werden Sie sich – im Falle einer Wahl in den Bundestag – für die Senkung der CO2-Emissionen im Sektor Verkehr einsetzen?

Wir denken, eine radikalen Wende in der Verkehrspolitik ist ein wichtiger Beitrag um eine globale Umweltkatastrophe zu verhindern. Schließlich verursacht der Verkehr ca. 25% des CO2 Ausstoßes.
Deshalb setzen wir uns für eine vollständige Ersetzung von fossilen Brennstoffen durch regenerative Energien ein.
Die derzeitige Verkehrspolitik ist auf Profit ausgerichtet und das bezahlen wir mit Zeit, Gesundheit, Lebensqualität, Geld und Umweltzerstörung.

2. Ist Ihnen die Verkehrswende inklusive der Förderung des Radverkehrs wichtig?

Neben dem Ausbau und kostenlose Nutzung des ÖPNV auf der Basis erneuerbarer Energien sowie Güterverkehr auf die Schiene und Wasserwege bin ich für die Förderung des Radverkehrs durch Ausbau eines echten Radverkehrsnetzes (in BB und Sifi ist das lächerlich), Verleihstationen von E- Bikes o.ä. an den Bahnhöfen und anderswo, Reperaturstationen dort etc.

3. Haben Sie sich bisher in irgendeiner Weise für die Förderung des Radverkehrs eingesetzt?

Ich bin Mitglied der örtlichen Umweltgewerkschaft und wir haben z.B. diesbezüglich an den Gemeinderat Sindelfingen und den OB eine öffentlichen Anfrage gestellt.
Wir machen am 4.Oktober eine Veranstaltung zur „alternativen ökologischen Mobilität“ wobei es gerade um diese Aspekte geht.

4. Wie oft fahren Sie Fahrrad und zu welchem Zweck (Freizeit/Beruf/Besorgungen)?

Als gebürtige Holländerin wurde ich beinahe auf dem Fahrrad geboren und erledige auch heute allles, wozu man nicht unbedingt ein Auto braucht mit dem Fahrrad.

Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.