Böblinger Radwege in der Stuttgarter Zeitung

Roland Schmitt vom ADFC Böblingen-Sindelfingen beklagt sich in der Stuttgarter Zeitung vom 17.8.2016 über die verpassten Chancen der Böblinger Radverkehrspolitik.
In einem weiteren Artikel wird über die Radverkehrsziele des Landkreises Böblingen berichtet. Hervorzuheben ist, dass sich Landrat Roland Bernhard persönlich für den Ausbau des Radverkehrs einsetzt und sich als Radfahrer ablichten lässt. Eine Geste, die wir von den Böblinger Stadtoberen schmerzlich vermissen.
Gibt man bei Google “Roland Bernhard Fahrrad” als Bildersuche ein, findet man sofort den Landrat auf einem Fahrrad. Vergleichbare Bilder sind mit Herrn Lützner und Frau Kraayvanger nicht zu entdecken. Scha(n)de.

Artikel Radverkehr in der Stuttgarter Zeitung

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Ein Kommentar zu “Böblinger Radwege in der Stuttgarter Zeitung”

  1. Das im Artikel der Stuttgarter Zeitung eingangs erwähnte Bild habe ich tatsächlich auch aufgenommen. In der Friedrich-List-Straße wird der für RadfahrerInnen freigegebene Gehweg an der Baustelle zum City Quartier zum Radweg, benutzungspflichtig versteht sich (Zeichen 237 - blaues Schild mit weißem Fahrrad) . Aber keine Bange, niemand muss hier sein Rad über die Absperrung schmeißen. Ausgeschilderte Radwege sind nur benutzungspflichtig wenn sie auch befahrbar sind! Trotzdem hätte RadlerIn gerne gewusst wie es von hier ab -legal- in Richtung Stuttgart weiter geht.
    Neulich las ich in einer Zeitungsnachricht, dass irgendwo in der Region eine Baustelle nicht eingerichtet werden durfte weil niemand verfügbar war, der die Kompetenz besaß die Baustelle ordnungsgemäß auszuschildern....... Vom Sattel aus betrachtet gäbe es dann in Böblingen nur ganz, ganz wenige Baustellen.

    Gefällt mir(3)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.