Die Rad AG im November 2019

Die Stadt hatte am 5.11.2019 wieder zur Rad AG geladen. Die Themen waren im Wesentlichen:

  • Anregungen
  • Regio Rad Stuttgart
  • AGFK
  • Lastenradverleih
  • Servicestation am Bahnhof
  • Umbau Elbenplatz

Anregungen
Keinen leichten Stand hatte anfangs Herr Weidmann, der die Beschwerden der Radlerinnen und Radler anhören musste. Beklagt wurden Mercadenkreisel, und da vor allem die Ausfahrt aus dem Parkhaus, der Radstreifen an der Herrenbergerstraße kurz vor Ortsanfang aus Ehningen kommend, die mangelnde Kontrolle fahrender PKWs in der Talstraße, die Unterführung der Schönbuchbahn Danziger Straße und die wackeligen Fahrradständer in der Bahnhofsstraße. Außerdem kamen die nicht funktionstüchtige Beleuchtung am Radweg Panzerstraße zur Sprache. Defekte Segmente sollen hier auf Dauerbeleuchtung umgestellt werden. Bei der Herrenbergerstraße wird eine Korrektur, sprich eine Verbreiterung des Radwegs, in Aussicht gestellt. Beim Mercadenkreisel herrschte die einstimmige Meinung, dass er einspurig rückgebaut werden muss. Die jetzige Lösung wurde auf Druck der Mercaden-Investoren gewählt. Kurzfristige Abhilfe ist nicht in Sicht.

Regio Rad Stuttgart
Die Regio Radstationen werden ausgebaut. Bisher gibt es sie am Bahnhof, Hulb und Postplatz. Das Angebot soll in die Wohngebiete erweitert werden. Bisher wird das Angebot nur wenig genutzt. Großen Anklang finden jedoch die mietbaren Radboxen.

AGFK
Böblingen als Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen AGFK veranstaltet am 18.11. eine Talkrunde. Es wird auch einen 3. Mobilitätstag Im Frühjahr 2020 geben.

Lastenräder
Die Stadt plant im Frühjahr 2020 ein Programm um für mehrere Tage Lastenräder auszuleihen. Ziel ist es, kleineren Betrieben sowie Familien den Umstieg auf das Lastenrad schmackhaft zu machen. Der Verleih ist kostenlos.

Servicestation
Am Bahnhof Böblingen ist eine Fahrrad-Servicestation geplant. Dazu soll ein Teil der Fahrradabstellanlage genutzt werden. Sie wird von eingelernten Langzeitarbeitslosen betrieben. Langfristig sollen noch viel mehr Abstellplätze geschaffen werden. Die Nachfrage ist in der letzten Zeit deutlich gestiegen.

Elbenplatz
Der Gemeinderat hatte die Verwaltung vor einiger Zeit beauftragt, eine Fahrradroute über den Elbenplatz zu planen. Die damalige Lösung über die Landhausstraße weiter über den Mercadenkreisel und Schlotterbeckstraße wurde abgelehnt.
Am 19.11. um 18:00 Uhr tagt der Ausschuss für Technik, Umwelt und Straßenverkehr ATUS in einer Sondersitzung. Es geht um die fahrradfreundliche Umgstaltung des Elbenplatzes. Hierzu wurden zwei Lösungen erarbeitet. Die beiden Lösungen unterscheiden sich mit dem Umgang der Rechtsabbiegerspur von der Herrenbergerstraße in die Poststraße. Um den Radlerinnen und Radlern eine lange Ampelphase zu gewähren, wurde in der ersten Lösung der Radweg zwischen Rechtsabbiegerspur und Geradeausspur gelegt. Gerade für „Fernpendler“ ist das die bessere Variante. Die Mehrheit der Teilnehmer bevorzugte diese Version. Bilder gibt es leider noch nicht. Ansonsten sind Radwege in jede Richtung vorgesehen.
In beiden Lösungen ist die untere Stadtgrabenstraße einspurig ausgelegt und erlaubt nur ein Rechtsabbiegen in die Wolfgang-Brumme-Allee. Die Verbindung vom Postplatz in Richtung Herrenberg führt über die Sindelfinger Straße und Friseur-Keller-Ampel.
Diese Gesamtlösung ist 20% weniger leistungsfähig als heute. Das wird ein Knackpunkt bei den Verhandlungen im ATUS sein. Der ATUS wird dem Gemeinderat eine Empfehlung abgeben, die wohl im Januar vom Gemeinderat beschlossen werden kann.
Ich sehe die Einschränkung um 20% unkritisch. Selbst die aktuelle Schließung der Herrenbergerstraße auf der Südseite behindert den Verkehr nicht wesentlich. Außerdem sind heutige Navigationssysteme in der Lage, die aktuelle Verkehrslage zu erfassen und den besten Weg zu ermitteln. Wer also eine Autofahrt nicht vermeiden kann, lässt sich von Google oder Siri beraten und kann damit jeden Stau in Böblingen umfahren.

Herr Bader als Leiter vom Tiefbauamt hatte die Lösungen vom Elbenplatz mit großem Engagement vorgetragen. Es wurde deutlich, dass sich Herr Bader und sein Team um eine radfreundliche Lösung sehr bemüht haben. Hoffen wir, dass der Gemeinderat den Umbau des Elbenplatzes beschließt. Dazu ist der Besuch interessierter Radlerinnen und Radler des ATUS am 19.11. sicher hilfreich.

Gefällt mir(4)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.