Schule aus — Nichts für schwache Nerven

Schule aus. Von allen Seiten strömen die Eltern Richtung Schulausgang, wie hier an der Justinus-Kerner-Schule an der Breslauer Straße. Zu meiner Kindheit — ok, ist schon ein paar Jahrzehnte her — wäre so etwas undenkbar gewesen. Unbegleitet geht fast kein Kind mehr nach Hause, immer schön unter der Kontrolle der Eltern. Nicht wenige holen ihre Kleinen mit dem Auto ab. Natürlich will man unmittelbar am Ausgang stehen, sonst holen sich die Kinder noch Blasen an den Füßen.

Das Foto zeigt eine typische Abholsituation. Die Autos werden einfach mitten auf der Fahrbahn geparkt, mit laufendem Motor. Der Zebrastreifen ist eingekeilt und auf die 5m Sicherheitsabstand gemäß StVO wird gesch*ssen. Es ist einfach nur schauderhaft. Und von anderen Schulen hört man ähnliches.

Der Gemeinderat ist hier gefordert. Es wäre an der Zeit, Elterntaxis auszusperren. Es spricht nichts dagegen, die Kleinen ein paar Meter weiter an regulären Parkplätzen, wie z.B. an der Berliner Straße, ein- und aussteigen zu lassen. Die restlichen 200 Meter sind locker zu Fuß und ebenso sicher zu bewältigen. Die Abholtaxis würden dann auch keine Kinder gefährden, die es wagen, selbst zu Fuß nach Hause zu gehen.

Aber dann bräuchten wir noch eine weitere Instanz, die hier mitspielt: Das Ordnungsamt. Man müsste morgens und mittags diese Abholpraxis konsequent ahnden. Lieber Gemeinderat, wie sieht es aus? Böblingen wäre nicht die erste Gemeinde, die zu solchen Maßnahmen greift.

Gefällt mir(5)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.