Ärgernisse

Hier die Möglichkeit für alle Leser, Ärgernisse zu dokumentieren, wie z.B. abrupt endende Fahrradwege, Fehlen von Fahrradwegen, gefährliche oder unübersichtliche Wegführung, usw. Einfach die Kommentarfunktion am unteren Ende der Seite ausfüllen, am besten mit Bild.
Die Situation bitte möglichst genau mit präziser Ortsangabe beschreiben. Danke!

 

Hinweis: Bitte nur Bilddateien bis zu 3 MB Größe hochladen.

 

Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(1)

162 Comments on “Ärgernisse”

  1. Aus einem Schreiben an den Leiter des Tiefbau- und Grünflächenamts der Stadt Böblingen
    cc: https://www.radeln-in-bb.de/aergernisse/

    Schönaich, 11.11.2019

    Sehr geehrter Herr xxxxx,

    der Radweg entlang der Panzerkaserne zwischen Einmündung Herdweg und dem sogenannten Backgate der US-Army ist - vor allem im Kurvenbereich - leider einer trotz vor ca. 1-2 Wochen erfolgten Reinigung (Danke an das Renigungsteam) schon wieder voll mit Laub. (Google: etwa bei 48.684648, 9.050167) . Jetzt im Herbst bleibt die Nässe unter dem Laub. Glatteisgefahr!

    An einer Stelle befindet sich zudem eine große, mit Laub "getarnte" fast ständige Pfütze, dies auch noch an einer Stelle, an der ein Verkehrsschild Ausweichen bei Gegenverkehr erschwert. (Google: etwa bei 48.685161, 9.048949). In der Wintersaison mit Minusgraden ist das eine extrem gefährliche Stelle. Im Falle einer Kollision zweier Radfahrer oder bei einem Ausweichmanöver ist ein Sturz beinahe vorprogrammiert, u.U. mit dem Risiko auch noch auf die viel befahrene K1057 geschleudert zu werden.

    Im weiteren Verlauf ist der kombinierte Rad-/Fußweg entlang der Kasernen zwischen Herdweg und Waldburgstraße (Goggle: bei 48.687962, 9.043654) von beiden Seiten ziemlich zugewachsen, so dass die nutzbare Fahrbahnbreite erheblich reduziert ist.

    Nach meinem Kenntnisstand liegen alle drei kritischen Stellen in dem Bereich, für den die Stadt Böblingen für Reinigung und Unterhalt zuständig ist

    Es sind also mindestens drei Dinge nötig:

    a) regelmäßiges Säubern des Radwegs auf dem gesamten Verlauf vom Laub

    b) Reparatur der Stelle mit der ständigen Pfütze

    c) Entfernen der Einwucherungen auf dem kombinierten Rad-/Fußweg entlang der Kasernen

    Anbei ein paar Fotos zur Veranschaulichung.

    Ich bitte Sie im Interesse der Sicherheit der Radfahrer diese Hindernisse auf dem Zubringer zum Radschnellweg zügig beseitigen bzw. entschärfen zu lassen.

    Bitte unterrichten Sie mich formlos, aber zeitnah über die eingeleiteten Maßnahmen

    Mit freundlichen Grüßen

    Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)
    1. Antwort vom 12.11. am frühen Morgen:
      "...vielen Dank für Ihre Hinweise. Wir werden dem nachgehen."
      Wenn die konkreten Maßnahmen ähnlich schnell gehen, dann Hut ab! Bin noch gespannt...

      Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)
  2. Jeder, der schon mal mit dem Rad von der Calwer Staße kommend in den neu gebauten Teil der Herrenberger Straße (stadtauswärts) eingebogen ist wird sich gefragt haben: "Hilfe, warum ist der Radfahrstreifen so unheimlich schmal? Und das ausgerechnet an dieser extrem gefährlichen Stelle!".

    Wer sich etwas mit Meterstab und Richtlinien beschäftigt stellt schnell fest dass dieser Radfahrstreifen bei weitem nicht dem "Stand der Technik" entspricht. Im gefährlichsen Berich, der Einfädelungsstelle (Sicherheitstrennstreifen links noch gestrichelt), ist der Radfahrstreifen gerade mal 134 cm breit (gemessen von Bordsteinkante bis zum Begin des Sicherheitstrennstreifen). Beim Begin des durchgezogenen Sicherheitstrennstreifen weist er nur magere 142 cm auf. Die Richtlinie "RASt 06" schreibt eine Mindestbreite von 160 cm vor. Laut der Richtlinie gilt: "Größere Breiten sind anzustreben: bei hohen Verkehrsstärken und" ... "in der Nähe von Schulen". Beide dieser Punkte sind klar erfüllt. Somit sollte der Radfahrstreifen 200 cm breit sein - das Regelmaß für "Straßenbegleitende Radwege". Des weiteren sollte er
    in solch einem Problembereich (Knotenpunkt) "eine ganzheitlich rote Einfärbung" haben [ERA10].

    Quellen:
    https://www.forschungsinformationssystem.de/servlet/is/57986/
    https://de.wikipedia.org/wiki/Radfahrstreifen

    Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)
  3. Mit Unverständnis stieß ich heute auf dieses Schild in der Herrenberger Straße, stadteinwärts. Ein Grund warum der Unterführungs-Fuß- und -Radweg aktuell gesperrt sein sollte war mir nicht ersichtlich. Und die alternative Route zu Fuß oder per Rad auf der Fahrbahn durch die Unterführung ist wirklich gefährlich. Vermutlich ist es wieder einer der Beschilderungsfehler, die die Herrenbergerstraße magisch anzuziehen scheint. Die ebenso falsche Beschilderung dass es in etwa auf Höhe Mc Donalds zwar vier Radspuren - aber dafür keinen einzigen Fußweg gibt besteht schon seit rund einem Jahr.

    Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)
  4. Jetzt ist in Böblingen wieder Spargelzeit und die Spargelstände stehen wieder an der Straße.
    Und viele, die Spargel kaufen wollen, kommen mit dem Auto und stellen die Blechkisten auf die Fahrradwege ab. Welche gefährlichen Situationen entstehen können, zeigt dieses Bild.
    Kann die Stadtverwaltung hier nicht einschreiten und verstärkt überwachen?

    Gefällt mir(2)Gefällt mir nicht(0)
  5. Eine neue Ampel – wieder erkennt sie keine Radfahrer. Es nervt schon: Bei jeder neuen Ampel mit Kontaktschleife in Böblingen kann man davon ausgehen, dass sie Fahrräder nicht erkennt. So auch diese Anlage an der Kremser / Herrenberger Straße. Warum kann man bei der Abnahme einer Anlage nicht auch überprüfen, ob Fahrradfahrer erkannt werden?
    Das wäre mal ein Thema für einen Fahrradbeauftragten.

    Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(1)
    1. Ich kam heute morgen wieder an dieser Stelle vorbei und der technische Dienst war bereits vor Ort, um die Anlage für Fahrräder zu trimmen. Wow, das ging schnell. Danke.

      Gefällt mir(2)Gefällt mir nicht(0)
  6. Sicher kein neues Problem: Dass an dieser Stelle ein Pfosten nötig ist um Autofahrer an der Benutzung des Radwegs zu hindern ist wohl leider so. Aber hier, mitten auf den Radweg, einen so kleinen und dazu noch mausgrauen Pfosten zu setzen, der nicht einmal mit rot/weißem Reflexionsband markiert ist, ist wirklich gefährlich. Leicht wird er übersehen und verursacht so einen üblen Sturz! Leider ist das nicht das einzige derart gefährliche Hindernis auf dem Flugfeld. Hier sollte die Stadt dringend handeln und alle Hindernisse entsprechend gut markieren.

    Ort: 48.6913795,9.0031934

    Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)
  7. Willkommen in Schilda!

    Gehweg in der Kremser Straße. Hier verläuft auch die ausgeschilderte Radweg-Umleitung.

    Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen sind gem. §45 Abs. 9 StVO nur dort anzuordnen, wo dies auf Grund der besonderen Umstände zwingend erforderlich ist.

    Wenn man nur erraten könnte, welche besonderen Umstände hier vorliegen und was diese Vierfachbeschilderung bezwecken soll ...

    Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.