Archiv für den Monat: November 2014

Videointerview über Stadtentwicklung

In einem Blog gibt es ein Videointerview mit einem österreichischen Verkehrsexperten.
Es wird deutlich, dass wir uns durch das Auto die ganze Lebensqualität der Innenstädte versauen.
Die Innenstädte beginnen sich aber zu wehren und das Auto wird langsam wieder zurückgedrängt. Der Experte erwähnt auch die ausufernde Zersiedelung der Landschaft, die den Verkehr noch weiter verstärkt. Wer kennt nicht Klagen von Arbeitskollegen, die sich über den langen Anfahrtsweg beschweren? In vielen Fällen: selber Schuld. Es muss ja das Reihenhaus im Grünen sein.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Petition: Höhere Strafen für Radwegparker

Es gibt eine Online-Petition, die fordert, dass das Strafmaß für Radwegparker deutlich erhöht wird. Viele Verbände unterstützen diesen Vorstoß.
Parken auf dem Radweg ist kein Spaß. Die Sicherheit der Radfahrer wird ernsthaft gefährdet, weil sie auf die Straße ausweichen müssen.
Deutschland hat von den EU-Ländern ohnehin die geringsten Kosten für Verkehrssünder.

Gefällt mir(3)Gefällt mir nicht(0)

AG Radverkehr vom 25.11.2014

Die AG Radverkehr tagte am 25.11.2014. Kurz zuvor wurde eine Liste mit Verbesserungsvorschlägen an Herrn Weidmann von der Stadt Böblingen versandt.

Hier ein (inoffizielles) Protokoll der AG Radverkehr:

  • Die Liste mit den Vorschlägen wurde erwähnt und in seiner Ausführlichkeit gelobt. Etwa die Hälfte der Vorschläge kann umgesetzt werden. Die Stadt wird sich um die Umsetzung kümmern.
  • Die Anzahl der Fahrradständer im Bereich der neuen Fußgängerzone wird noch erhöht. Das kann noch ein paar Wochen in Anspruch nehmen.
  • Eine Forderung der Fahrradfahrer war, zwischen Elbenplatz und Volksbank-Kreisel beidseitig einen Radweg zu bauen. Das wurde von der Stadt abgelehnt. Die jüngst eingerichteten Parkplätze Nähe Kreissparkasse am Elbenplatz wurden auf deren Antrag genehmigt. Es besteht zur Zeit wenig Hoffnung, dass diese Parkplaetze in einen Radweg umgewandelt werden.
  • Die Verkehrsbelastung rund um den Mercaden-Kreisel ist geringer als erwartet. Hinter vorgehaltener Hand konnte man erfahren, dass der Kreisel wahrscheinlich zu groß dimensioniert ist.
    Es besteht Hoffnung, dass der Kreisel evtl. zurückgebaut werden kann, sodass ein einspuriger Kreisel entsteht. Dann wäre auch die Befahrung für Radfahrer zugelassen.
  • Es wurde bestätigt, dass der Fahrrad-Etat in Böblingen mit 50.000 € sehr gering ist. Das ergibt 1€ pro Einwohner und Jahr.
  • Die Landesbauordnung wurde novelliert. Neubauten müssen nun Fahrradständer vorweisen können. Ausnahmen erlaubt.
  • Die Kreuzung am Thermalbad wird zu einem Kreisel umgebaut und auch die Landstraße nach Vaihingen bekommt einen anderen Anschluss. Laut Herrn Weidmann und Herrn Kimmel wurde dabei an den Fahrradverkehr gedacht. Hoffen wir’s mal.
  • Die Umwandlung der Landhausstraße in eine Fahrradstraße ist noch nicht spruchreif.
  • Der ganze Komplex um den Elbenplatz herum wurde mittels Computer duschsimuliert. Trotz großer Ausgaben von > 40.000 € kam man zu keinem annehmbaren Ergebnis. Die Hoffnung auf eine kurz- oder mittelfristige Umgestaltung des Elbenplatzes stirbt damit.
Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Böblingen macht sich mit Fahrrad-Etat komplett lächerlich

Das Bundesverkehrsministerium hat eine neue Broschüre zum Thema Fahrradverkehr in Deutschland veröffentlicht. Unter anderem enthält sie eine Aufstellung, mit wieviel Geld Gemeinden den Fahrradverkehr fördern sollten:

Ausgaben-Fahrrad-pro-Einwohner

Allein um das Niveau eines „Einsteiger“ zu bekommen, muss eine Gemeinde mindestens 8 € pro Einwohner und Jahr investieren.
Kennen Sie die Zahlen von Böblingen? Der Fahrrad-Etat beträgt 50.000 € Euro pro Jahr, also genau 1 € pro Einwohner und Jahr!
Sollte irgendjemand behaupten, Böblingen setze sich für den Ausbau des Fahrradverkehrs ein, der lügt! Dieser Etat ist einfach nur unterirdisch.
Wir fordern die Gemeinde eindringlich auf, mindestens 8 € zu investieren, also Minimum 400.000 €. Schon der Erhalt der Fahrradinfrastruktur wird in der Broschüre auf 1,1 € pro Jahr und Einwohner geschätzt.

Gefällt mir(3)Gefällt mir nicht(0)

8000 Klicks pro Monat

In eigener Sache:

Die Seite „Radeln in BB“ besteht seit einem halben Jahr und wird etwa 8000 mal im Monat angeklickt (Suchmaschinen ausgenommen). Dazu kommen noch etwas über 1000 Zugriffe per RSS.

Hier noch ein Tipp: Auf der Hauptseite unten rechts sind die Kategorien aller Beiträge aufgelistet. Mit einem Klick hat man Zugriff auf alle Artikel einer Sparte.

J.S.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(1)

Tempo 50 vielen Deutschen zu schnell

Laut Stern hält die Hälfte der Deutschen Tempo 50 in den Innenstädten für zu hoch. Dieses Ergebnis ist sicher etwas überraschend.
Passend dazu wurde in New York wurde gerade die Höchstgeschwindigkeit auf ca. 40 km/h herabgesetzt.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Hackerangriff

Diese Seite war am Do, 20.11.14 leider Ziel eines Hackerangriffs und war deswegen einige Zeit nicht erreichbar.
Als Seitenbetreiber ist man dagegen fast machtlos. Die Angriffe kamen von Rechnern aus Jamaika, Türkei, Mazedonien, Pakistan, Brasilien, Indonesien usw. Möglicherweise handelt es sich um gekaperte Rechner.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)