Archiv für den Monat: November 2015

Beinahe-Unfall an Justinus-Kerner-Schule durch Parken am Zebrastreifen

An der Justinus-Kerner-Schule hat eine Mutter beim Zurücksetzen ihres Autos ein Schulkind am Schulranzen gestreift und damit erheblich gefährdet. Das Auto war verbotenerweise direkt am Zebrastreifen geparkt. Süffisanterweise hatte die Mutter der angefahrenen Schülerin ebenfalls illegal in zweiter Reihe geparkt.
Es passiert leider täglich, dass Eltern mit ihren Autos die Sicht auf den Zebrastreifen behindern und es zu vielen gefährlichen Situationen kommt.
Die Gefährdung der Kinder durch Eltern wurde bereits diesen Sommer in einem
Beitrag dokumentiert.
Beim Ordnungsamt erntet man leider nur Schulterzucken. Die vielfache Gefährdung der Kinder wird einfach hingenommen. Aus den obersten Etagen hört man immer wieder: Wir sind halt Autoregion.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Fahrradthema bei „Frag den OB“

Dem Oberbürgermeister Lützner wurde unter der Rubrik „Frag den OB“ eine Fahrradfrage gestellt. Es geht um den Fortschritt bei der Planung einer durchgehenden Ost-West-Verbindung für Fahrradfahrer. Wem dieses Thema ein Anliegen ist, bitte hier abstimmen.
Anstoß dieser Planung war eine denkwürdige Gemeinderatssitzung im März 2015, in der der Gemeinderat eine Ost-West-Durchfahrt entlang der Landhausstraße abgelehnt und für eine Verbindung über den Elbenplatz abgestimmt hat.

Gefällt mir(2)Gefällt mir nicht(0)

Wie sieht die zukünftige Wunsch-Stadt aus?

Das deutsche Institut für Urbanistik hat eine Umfrage mit mehr als 6000 Teilnehmern in über 1000 Städten durchgeführt. Das Institut wollte herausfinden, wie sich Stadtbewohner am liebsten bewegen, einkaufen und wohnen. Kurz zusammengefasst sieht das Ergebnis so aus: Einkäufe sollen am liebsten in der Innenstadt bzw. näheren Umgebung getätigt werden. Und wie kommt man dort hin? Nach den Wünschen der Befragten am besten mit dem (Elektro-)Fahrrad bzw. öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Auto wird nur von knapp 1/4 aller Verkehrsteilnehmer bevorzugt. Wenn das kein eindeutiger Auftrag für die Stadtplaner ist.
Das Ergebnis der Studie ist hier einzusehen.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(1)

Essen – eine Stadt steigt um

In Essen ist der Umstieg auf das Fahrrad mehr als nur ein Lippenbekenntnis. In einem Werbefilm werden viele Maßnahmen beworben. Das Fahrrad soll allen anderen Verkehrsmitteln gleichgestellt werden. Wir Böblinger können vor allem neidisch auf die extra abgestimmten Fahrradampeln sein.

Essen steigt um aufs Rad from Sichtzeit GmbH on Vimeo.

Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)