Beinahe-Unfall an Justinus-Kerner-Schule durch Parken am Zebrastreifen

An der Justinus-Kerner-Schule hat eine Mutter beim Zurücksetzen ihres Autos ein Schulkind am Schulranzen gestreift und damit erheblich gefährdet. Das Auto war verbotenerweise direkt am Zebrastreifen geparkt. Süffisanterweise hatte die Mutter der angefahrenen Schülerin ebenfalls illegal in zweiter Reihe geparkt.
Es passiert leider täglich, dass Eltern mit ihren Autos die Sicht auf den Zebrastreifen behindern und es zu vielen gefährlichen Situationen kommt.
Die Gefährdung der Kinder durch Eltern wurde bereits diesen Sommer in einem
Beitrag dokumentiert.
Beim Ordnungsamt erntet man leider nur Schulterzucken. Die vielfache Gefährdung der Kinder wird einfach hingenommen. Aus den obersten Etagen hört man immer wieder: Wir sind halt Autoregion.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.