Böblingen hui, Sindelfingen pfui

Seit ein paar Tagen steht das Ergebnis des Fahrradklimatests fest. Die Teilnahme insgesamt war diesmal überwältigend: 230.000 Teilnehmer+innen gegenüber 170.000 2018, das sind circa 0,3% der Gesamtbevölkerung. Das ist enorm und festigt damit den Stellenwert des Radverkehrs in Deutschland.

Böblingen hat diesmal in der Tat einen Sprung nach oben gemacht, von 4,3 2018 auf 3,6 2020. Das heißt, dass die Maßnahmen der Stadt honoriert wurden. Diese Verbesserungen verbunden mit der Auszeichnung ist natürlich eine Motivation für die Stadt, die Verwaltung, den Gemeinderat und natürlich den Oberbürgermeister Dr. Belz. Besonders schätzen muss man, dass das ewige Problem “Elbenplatz” als zentraler Knotenpunkt in Angriff genommen wurde und man dort in Zukunft gut radeln kann.

Aber wie überall gilt: das Bessere ist der Feind des Guten. Die Note 3,6 heißt nicht, dass Böblingen quasi übernacht fahrradfreundlich wurde. Die Renovierungsmaßnahmen wurden genutzt, um auch eine Radverkehrsinfrastruktur zu etablieren. Daneben gibt es noch genug andere Achillesfersen, die den Radlern+innen das Leben schwer machen. Um die Note 3,6 zu halten, muss dieses Ausbautempo gehalten werden. Großer Bedarf ist noch z.B. bei der Baustellenführung, wo der Radverkehr immer noch ein Stiefkind ist.

Böblingens Aufstieg wurde sogar bei der ADFC-Veranstaltung erwähnt. Hier das Video, ab ca. 1:12h ist OB Stefan Belz dran:

Bei der ADFC-Veranstaltung wurde auch das Thema “Falschparken” hervorgehoben, denn viele Städte und Gemeinden überlassen den Autofahrern die Radwege als Parkplätze. Auch hier gab es in Böblingen Verbesserungen, wie z.B. Poststraße oder auch Medicum.

Wie man es nicht macht, zeigt ein Blick nach Sindelfingen. Platz 95 von 110. Einzig die Bewertung bei “Fahrraddiebstahl” stach positiv heraus. Ist aber an sich logisch, denn, wer will dort schon Fahrrad fahren? Auch gab es keine Verbesserung gegenüber 2018. Es gibt zwar reichlich Pläne, aber gemacht wurde wenig. Das reicht nicht. Wenn sich hier nichts tut, wird Sindelfingen von der Nachbarstadt Böblingen abgehängt in punkto Lebensqualität.

Der ADFC Böblingen-Sindelfingen wird demnächst noch die Detailauswertungen des Fahrradklimatests bekommen, insbesondere die Kommentare. Diese werde dann noch separat ausgewertet.

Wie im Video zu sehen, ist die Situation des Radverkehrs in Deutschland immer noch schlecht. Zwar gibt es einige Aufsteiger, aber insgesamt hat sich nicht viel getan. Auch die Großstädte dümpeln dahin. Im Ausland wird viel mehr für die Radler+innen getan. Wieso ist Deutschland immer so entsetzlich konservativ? In keinem modernen Lebensbereich spielt Deutschland eine Vorreiterrolle. Wir haben einen trägen, autohörigen, unvisionären politischen Sauhaufen. Das nervt gewaltig. Schön, dass der ADFC hier gewaltigen politischen Druck ausübt. Aber leider passieren in Deutschland Veränderungen immer nur auf Druck, nie aufgrund von visionären Politikern.

Gefällt mir(2)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.