Gehweg in der Poststraße wird endlich geschützt – fast

Die Stadt zieht nun endlich Konsequenzen aus der Tatsache, dass der Gehweg (Radfahrer frei) in der Poststraße permanent zugeparkt wird. Man hat sich für die Implementierung von sogenannten Frankfurter Hüten entschieden (siehe Bild), um das Parken zu verhindern. Die Kreiszeitung vom 4.1.2019 berichtet darüber.

Unverständlich ist aber, dass nur der obere Teil der Poststraße bis zum Zebrastreifen geschützt werden soll. Genau der Teil, der relativ breit ist und wo ein parkendes Auto den Gehweg nicht komplett versperrt. Der Gehweg im unteren Teil (Frechdax bis zum Ende der Schnellrestaurants), der durch parkende Autos massiv behindert wird – siehe auch Titelbild – wird nicht angefasst. Das ist nicht nachvollziehbar. Ich werde bei der Stadtverwaltung nachfragen und die Antwort hier veröffentlichen.

Frankfurter Hüte
Gefällt mir(4)Gefällt mir nicht(0)

8 Comments on “Gehweg in der Poststraße wird endlich geschützt – fast”

  1. Die Frankfurter Hüte sind in der unteren Poststraße aufgestellt, allerdings mit zwei Lücken. Eine an der Poststraße 23, weil es da einen (Privat?)-Parkplatz auf dem Gehweg (!) gibt. Und eine beim Kervan Kebab, vielleicht für Lieferanten?

    Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)
  2. Übrigens ist das erste Hüttchen schon abgefahren. Die sind wohl hohle Plastikteile, kann also nicht mehr lange dauern biss es eins nach dem anderen plattgefahren werden. Warum sind die nicht aus Beton? Ich hätte gerne zugesehen wieviel Freude es macht, ein Betonhüttchen platt zu fahren.

    Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)
  3. Die "Frankfurter Hüte" zeigen Wirkung und wirken hoffentlich auf Dauer und dann auch im vorderen Bereich in Richtung Elbenplatz.

    Gefällt mir(3)Gefällt mir nicht(0)
  4. Na, schön dass da schnell eine Antwort kam. Und auch schön dass jetzt, nach vielen Jahren, Methoden angegangen werden, die wirklich Erfolg versprechen. Der Wechsel von Fahrrad- auf Fußwegpictogramme war jedenfalls ein absoluter Reinfall. Allerdings verstehe ich die Testphase nicht. Wurde die Funktion nicht schon in Frankfurt getestet? Und dreimonatige Testphase bedeutet vermutlich dass der neue Zustand mindestens sechs Monate lang Bestand haben wird. Und man muss kein Hellseher sein um zu erahnen dass in dieser Zeit die Schwarzparker, die im oberen Teil der Poststraße geparkt hätten, zusätzlich noch den unteren Teil der Poststraße zu-parken werden. Aber wenn es um Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern geht dann hat das in Böblingen leider oft nicht die Priorität die das verdient.

    Gefällt mir(2)Gefällt mir nicht(0)
  5. Herr Weidmann vom Tiefbauamt hat schnell geantwortet. Es gibt eine 3-monatige Testphase. Wenn diese positiv verläuft, wird die Poststraße ab Frechdax mit den Frankfurter Hüten versehen.

    Gefällt mir(5)Gefällt mir nicht(0)
    1. Ab Anfang April kommen sie dann hoffentlich auf der gesamten Länger der Poststraße. Im Moment habe ich den Eindruck, dass sie dort wo sie stehen das Parken verhindern, aber im Bereich der Schnellrestaurants, wo sie nicht stehen, unverändert weiter zugeparkt wird.

      Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)
      1. Laut Kreiszeitung wird die untere Poststraße nun komplett mit Frankfurter Hütchen ausgestattet (Danke Andreas für den Hinweis)
        https://www.krzbb.de/krz_50_111688228-13-_Weitere-Frankfurter-Huete-in-der-Unteren-Poststrasse.html

        Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.