Ein Kommentar zu “Radweg verlegt”

  1. Die Radverkehrsführung am List-Kreisel ist trotz der Verlegung der Zufahrt ein Paradebeispiel dafür wie man es nicht machen sollte. Der Radverkehr wird hier in jeglicher Fahrtrichtung gegenüber dem MIV massiv benachteiligt, da er -benutzungspflichtig- zum Teil in weitem Bogen um den Kreisel herumgeführt wird. Mit Rücksichtnahme auf querende Radler*innen und Fußgänger*innen an den Querungsstellen ist vielfach nicht zu rechnen, dafür aber mit schnell fahrenden Autos. Der Weg entlang des Einkaufszentrums wurde wieder zu einem benutzungspflichtigen gemeinsamen Rad/Gehweg umgewidmet. Die frühere Erkenntniss, dass er dazu nicht taugt (Bushaltestelle, zu schmal, Tankstellenausfahrt ohne Roteinfärbung hinter Pflanzbehältern und Autofahrer*innen, die den Radverkehr dort nicht wahrnehmen) wurde von wem auch immer über Bord geworfen. Die AGFK bietet für Mitarbeiter*innen ihrer Mitglieder Qualifizierungsmaßnahmen und Material an. Es ist an der Zeit, dass die Kenntnisse aller Zuständigen in der Böblinger Verkehrsbehörde auf den aktuellen Stand gebracht werden, damit sie ihrer Verantwortung besser gerecht werden können!

    Gefällt mir(6)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.