Vom Auto angefahren und das Ordnungsamt Böblingen tritt nochmal nach

Ein Arbeitskollege von mir ist am Postplatz rechts von einem Auto überholt worden (siehe im Tweet unten) und dabei zu Fall gebracht worden. Doch damit nicht genug. Das Ordnungsamt sieht das Rechtsfahrgebot verletzt und verlangt obendrein eine Geldbuße von 55 €. Wie mit dem Autofahrer verfahren wurde, ist unbekannt.

Aus meiner Sicht ist das versuchter Totschlag. Unter unglücklicheren Umständen hätte mein Arbeitskollege ernsthaft verletzt oder sogar zu Tode kommen können. Das ist kein Spaß mehr. Der Fahrer hat Verletzungen bewusst in Kauf genommen, um ihn zu maßregeln. Und das Ordnungsamt hat nichts besseres zu tun, als eine Ordnungswidrigkeit auszusprechen.

Auch auf Twitter wird oft die in Deutschland herrschende #Autojustiz beklagt. Das hier ist ein weiteres Beispiel.

Hier das Anschreiben vom Ordnungsamt:

Gefällt mir(3)Gefällt mir nicht(0)

One Comment on “Vom Auto angefahren und das Ordnungsamt Böblingen tritt nochmal nach”

  1. Zu"Vom Auto angefahren und das Ordnungsamt Böblingen tritt nochmal nach"

    Mindestens einmal pro Tag kreuze ich den Bereich Postplatz und zwar mit Kinderanhänger.
    Die Verkehrs Situation für Radler kann eigentlich nicht schlimmer sein.
    Ein Armutszeugnis für Böblingen.
    Jeder Parkt wie und wo er will.
    Nach dem nun das Ordnungsamt auch noch Geldbußen an angefahrene Radler verteilt, werde ich diesen Bereich doch lieber umfahren und evtl. auch Einzelhändler im Bereich Postplatz meiden, (siehe Bericht zum Parking Day.)

    Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.