Wenn ein Geh- und Radweg zur Landstraße wird

Der gemischte Geh- und Radweg von der Kremser Straße zum Haltepunkt Danziger Straße der Schönbuchbahn verkommt mehr und mehr zur Landstraße. Rücksichtslos wird der Weg genutzt, meist um die eigenen Kinder zum Sport zu bringen bzw. abzuholen. Darauf angesprochen, reagieren die Autofahrer meist genervt und sind sich keiner Schuld bewusst. Es ist anscheinend niemandem zuzumuten, 50m zu Fuß zu gehen.

Passanten berichten, dass es immer wieder zu gefährlichen Situationen auch mit Kleinkindern kommt. Ich habe schon erlebt, wie diese Strecke mit hohem Tempo befahren wird. Auch wurde berichtet, dass Autofahrer sogar die Unterführung unter der Schonbuchbahn nehmen. Es ist einfach unerträglich.

Es wurden bereits mehrere Anzeigen gegen Autofahrer gestellt. Helfen werden wohl nur bauliche Veränderungen, wie Poller etc. Ich hoffe, dass die Stadt reagiert. Das Problem ist dort bekannt

Gefällt mir(4)Gefällt mir nicht(1)

2 Kommentare zu “Wenn ein Geh- und Radweg zur Landstraße wird”

  1. Jetzt ist mir auch klar, warum Fahrradfahrer bei der Unterführung langsam machen sollen. Reduziert die Gefahr einer Kollision mit einem PKW.

    Gefällt mir(2)Gefällt mir nicht(0)
  2. Dieser Trend in Böblingen Rad und Fußwege zu Autostraßen umzufunktionieren scheint in Böblingen gerade sehr beliebt zu sein. Man schaue sich nur die neue A811 "Konrad-Zuse-Autobahntrasse" zwischen Mercaden und Bahnhof an.

    Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert