Huch, Schnee

Man, kam das überraschend. Schnee. Hier in Böblingen hatte man sich so auf den Klimawandel verlassen, dass man mit der weißen Pracht gar nicht mehr gerechnet hatte. Vor allem die Checkliste der Straßenmeisterei war verloren gegangen. Und die war länger als man dachte (Rekonstruktion eines anonymen Augenzeugen):

Checkliste der Straßenmeisterei


Aber wie gesagt, dieses wichtige Dokument ist verloren gegangen. Zeugen behaupten, dass es zwischen OB Belz und Landrat Bernhard zu einem Streit kam, wer wo für die Schneeräumung zuständig sei. Landrat Bernhard hatte, um endlich die Fahrradbrücke über die Panzerstraße bauen zu können, den Etat der Schneeräumung für Radwege geplündert. Um nicht den schwarzen Peter zugeschoben zu bekommen, versuchte er, die Stadt Böblingen dafür verantwortlich zu machen. Das wollte OB Belz so nicht hinnehmen und hat aus lauter Wut die Checkliste in den Mund gesteckt und aufgegessen. Die Konsequenzen daraus waren ihm nicht bewusst, denn diese Checkliste gab es nur in einfacher Ausführung (noch aus der Lützner-Zeit).

So kam es, dass die Straßenmeisterei beim ersten Schneefall vollkommen planlos war. Zum Glück hatten Belz und Bernhard sich so laut gestritten, dass sie pünktlich aufgewacht waren. Instinktiv stimmte ihr erster Gedanke mit dem Anfang der Checkliste überein: Straßen räumen, was sofort in die Tat umgesetzt wurde.

Nach getaner Arbeit meinte ein Mitarbeiter des Bauhofs (eine weitere anonyme Quelle): „Da war noch was, aber ich komme nicht darauf. Warum hat der Belz auch die verfluchte Checkliste aufgegessen.“. Es folgte eine hitzige Diskussion, aber die weiteren Punkte wollte niemandem einfallen. Tja, und so kam es, dass Geh- und Radwege ihre weiße Pracht behielten. Man darf der Straßenmeisterei keinen Vorwurf machen — sie hatte sich redlich bemüht. Sogar beim OB Belz hatten sie angerufen, um die restlichen Punkte auf der Checkliste in Erfahrung zu bringen. Aber vom Rathaus kam nur eine knappe Entschuldigung: „Nicht erreichbar, Magenverstimmung.“

Gefällt mir(3)Gefällt mir nicht(0)

6 Kommentare zu “Huch, Schnee”

  1. Als ADFC hatten wir ebenfalls Kontakt zur Stadtvewaltung aufgenommen und die mangelhafte bzw. nicht erfolgte Räumung auf sämtlichen Hauptachsen des Radverkehrsverkehrs beanstandet und dies mit Bildern hinterlegt.
    Die zuständige Baubürgermeisterin hat geantwortet und zugesagt schnellstmöglich mit allen am Winterdienst Beteiligten nachzusteuern.
    Warten wir's ab, der nächste Schnee fällt bestimmt......

    Gefällt mir(3)Gefällt mir nicht(0)
    1. Was den Winterdienst in den Städten betrifft hat Herr Schempp recht. Der wurde in vielen Orten lausig ausgeführt.

      Zum zweiten Teil seines Leserbriefes habe ich folgende Fragen an das Mitglied des Kreistages gestellt:

      In welcher Quelle kann ich nachlesen, dass im Sommer rund 90% des Radverkehrs kein Bedarfsverkehr (Fahrt zur Arbeit, Schule, Einkauf, Freibad, Sportstudio, Vereinstreff, Biergarten.......) sind?

      Würden Sie für eine generelle Tempo 30 Regelung auf innerstädtischen Straßen eintreten?

      Wie schätzen Sie die Möglichkeiten ein, den Radverkehr (auch Kinder , Jugendliche und ältere Mitbürger) z.B. auf der Hanns-Martin-Schleyer Straße, der Böblinger Straße oder Leonberger Straße in Sindelfingen oder der Stuttgarter Straße, der Schönaicher Straße, der Tübinger Straße in Böblingen ohne Radwege in den allgemeinen Straßenverkehr zu integrieren?

      Der Landkreis baut Netz der überörtlichen Verbindungen aus. Halten Sie hier aus Kostengründen für verzichtbar auf das Radnetz zu verzichten und den Radverkehr in den allgemeinen Straßenverkehr zu integrieren.

      Die Zahl der Unfalltoten unter den schwächeren Verkehrsteilnehmern (Fußgängern und Radfahrern) ist 2020 um 4% gestiegen. Glauben Sie wirklich, dass Appelle zur Einhaltung der geltenden Regeln ausreichen um die Zahl der Unfalltoten signifikant zu reduzieren? (Einhaltung §1 der StVO würde genügen).

      Ich bin mal auf die Antworten gespannt!

      Gefällt mir(7)Gefällt mir nicht(0)
  2. Montag 9:30Uhr: der Radschnellweg von Ehningen nach Böblingen ist geräumt und gut befahrbar, an der Einfahrt zum Bauer Kayser musste ich das erste Mal auf die Straße ausweichen. Die Unterführung unter der Schönbuchbahn habe ich probiert, auch hier wäre die Straße die bessere Alternative. Ab der Kreuzung Kremser Str. ging dann nichts mehr.

    Gefällt mir(2)Gefällt mir nicht(0)
    1. Nachdem ich auf Twitter und Instagram öffentlich Radau gemacht habe, wurden Bild und Kommentar nun an den Zweckverband weitergeleitet. Ob heute Abend, morgen oder nach dem nächsten Schneefall in Böblingen Rad gefahren werden kann, bleibt ober wohl ungewiss. Für den Zustand der Radinfrastruktur scheint in Böblingen niemand wirklich zuständig und Mängel werden vielleicht behoben wenn ausreichend öffentlich Radau gemacht wird. Es scheint auch niemanden zu geben, der Fahrrad fährt und eine entsprechenden Position inne hat, so dass die Verwaltung die Mängel selbst entdeckt und behebt.

      Gefällt mir(3)Gefällt mir nicht(0)
      1. Nun hat sich auch der OB persönlich gemeldet. Via Instagram schreibt er, er habe mein Anliegen an unseren Winterdienst weitergeleitet. Ob ihm funktionierende Radinfrastruktur auch selbst ein Anliegen ist, bleibt offen. Der OB schreibt weiter, üblicherweise würden Radwege entlang der Hauptachsen geräumt. Ich kann das leider nicht bestätigen, die ohnehin schon gefährliche Unterführung unter der Schönbuchbahn, die Ampelfurten, die Abzweigung zum Bauer Kayser... waren in den letzten Tagen nie so geräumt, dass Radfahren problemlos möglich gewesen wäre. Aus meiner Erfahrung, ist auf der Herrenbergerstr üblicherweise mit Schikanen für Radfahrer zu rechnen und zwar ganzjährig. Wenn aber die Chefs dem Chefchef mitteilen, dass alles prima ist, mit dem Radverkehr in Böblingen dann wird's wohl so sein.

        Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.